Blog

Side Effects of Freelancing

Insights from last week's digital nomads meetup Mallorca

Freelance work has some challenges, working freelance as a digital nomad even more. Coworking helps solving a lot of those, as a coworker from San Francisco confirmed at the last digital nomads meetup at bedndesk*. I also gathered some experiences I'd like to share with you.

To exchange perspectives, about 20 people met for "Startups and Future of Work, Daysk and Happyforce". This time I went on my own, as none of our coworkers had time to join me. Exactly after coworking host Matias' introduction I arrived at s'Arenal. Then three guys – Ben and Julien from Daysk, and Dani from Happyforce – started the discussion. They explained how they worked before as employees, how they worked as freelancers, and how they now organize working at their startup –respectively how Dani works in a company which gives employees a great range of flexibility. After a short while everybody else joined the discussion and shared their experiences.

Startups and Future of Work - Meetup Mallorca

Remote work alienates you from your team

Almost all of them mentioned that despite clever communication tools at work, you loose a feeling for your colleagues. Working remotely you are unable to recognize their moods, or you won't sense if they are not feeling very well.

For example, you write an email asking for some support, your colleague replies to you in an aggressive tone – and you have no clue what happened as this colleague is usually very helpful. But maybe your colleague is developing a bad cold and tries to get her/his work done. And that may trigger that unexpected reaction – just because you don't see the person in real life.

None of sometimes useful gossip will get through to you either. And in case you are the only person working remotely: Be prepared to be forgotten by your colleagues after a while. They don't mean it, but it happens as you are the only person not being present. So it is in your interest to make your colleagues think of you from time to time.

Better choose coworking diversity

When switching from working at a company to working from home, one of the participants had a great time. As a programmer the day was structured the way he wanted, the fridge was full with drinks and food to cook meals... After a while he realized, "Good heavens! I did not leave my apartment for days!" I feel socially isolated.

So he started to work from a coworking space – and fell in love. There he works on his own, but in his coworking space he gets to know so much creativity in the professional world, he never imagined before. His recommendation: Join a space with different kind of coworkers, not just programmers, as this proofed to be very helpful.

Challenge: two freelancers working from home

One of the participants told us about the time when he moved to the home office as a freelancer after an employee's life. He was enthusiastic but then he realized: There was alread somebody working from home. His wife.

She is a creative web designer with a free division of her working day. For years, she was not accustomed to someone else in her work environment. And he was so enthusiastic about the new way of work that he wanted to talk about it, or get her opinion.

Recommendation: If you switch to freelancing, and your partner already works from home: try working from a coworking space.

Rather coworking space than hostel

A digital nomad from San Francisco just discovered how enriching coworking is for her, too. Before that, she had been touring the world for three years – trying to work from cafés or hostels. But most of the people she met there were in their early 20ies; and on holidays.

However, she is on workation – work and vacation. Quite recently she discovered coworking spaces for herself and is simply thrilled – about the productive working atmosphere as well as the coworking community into which she may dive in.

coworking community meetup mallorca

Coworking community 

And that also describes my feelings quite well: It's always a pleasure to connect with coworking communities in other spaces. Thanks to Matias for organizing the regular digital nomads meetup! And a thank you to the participants who shared their experiences so frank and open. 

Until next time / hasta la próxima!

* Links:

With ☼ in my ♥ written by Doris • This article Side Effects of Freelancing was published first in the Blog Rayaworx.eu

Like it? Share it!

RaynaCast 04 – Die 4-Stunden-Woche

4 Stunden arbeiten und den Rest der Woche frei haben? Das klingt sehr verlockend. Sind wir deswegen auf Mallorca? Nein! Wir sind hier, weil es keinen auf Coworkationists ausgelegten Coworking Space auf der Insel gab. Und wir der Meinung waren und sind, so etwas muss es geben. Und jetzt gibt es ihn, Coworker kommen und tauschen sich aus mit uns – unter anderem über New Work, Future of Work, Gegenwart der Arbeit...

Dabei werden immer wieder bestimmte Blogs, Podcasts und auch Bücher erwähnt, die grossen Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsgestaltung der (meist) digital tätigen Coworker haben. Häufig gab ein Buch den Ausschlag es einfach mal zu probieren jenseits der Festanstellung zu arbeiten.

Allen voran steht hier “Die 4-Stunden-Woche” von Timothy Ferriss. Seit 2006 auf dem Markt und ein 'Klassiker des Genres' wie es so schön heisst. Sehr beliebt und einflussreich bei den digitalen Nomaden, also der Gruppe von New Workern, die ortsunabhängig quer durch die Welt reist und dabei ihrer selbstgewählten und -gestalteten Arbeit nachgeht.

Zig-Millionen mal verkauft, Rang 1 in mehreren Amazon-Verkaufs-Charts, da muss doch was dran sein. Oder ist das nur ein grosser Bluff? Ein Hype? und Tim Ferriss war nur der Erste, der es erkannt und ausgenutzt hat?

In der 4. Folge von RaynaCast habe ich mir das Buch endlich gründlich vorgenommen, und das nicht alleine. Unser Coworker Markus wäre nicht bei uns über den Winter, wenn es dieses Buch nicht gäbe – OK, vielleicht hätte es ein anderes gegeben. Darüber und über andere Einflüsse aus dem Buch, was gut und schlecht ist, reden wir bei uns unter dem Sonnenschirm.

Interview unterm Sonnenschirm bei Rayaworx auf Mallorca

Und hier geht's zum Hörgenuss:

Markus steckt unter anderem hinter http://www.be-committed.de und http://www.rc-com.de. Wir haben ihn übrigens hier im Blog bereits zu seiner Coworkation auf Mallorca befragt: Coworker Markus liebt den Winter auf Mallorca.

In der nächsten Podcast-Folge geht es dann um "Das Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten" von Tim Chimoy. Freut euch drauf.

Links zur Podcast-Folge "Die 4-Stunden-Woche"

Zur Vertiefung gibt es hier die Links zu den erwähnten Inhalten online:

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Rainer • Dieser Beitrag RaynaCast 04 - Die 4-Stunden-Woche erschien zuerst im Blog Rayaworx.eu

Like it? Share it!

Relax am Pool - produktiv bei Rayaworx

Wusstet ihr, dass einige unserer Coworker angestellt sind? Selbständige wie Angestellte kommen zu uns in den Coworking Space in Santanyí, wenn sie eine produktive Arbeitsumgebung brauchen. Auch die jüngste Befragung Global Coworking Survey von deskmag ergab: ​​​​26 Prozent der Coworker haben einen Arbeitgeber, der ihr Coworking-Ticket zahlt.*

So ist das Unternehmen codecentric aus Solingen von Santanyí so begeistert, dass sie als Incentive für ihre Belegschaft eine Finca in der Nähe mietet: als Teil ihres Feelgood-Konzeptes. In der Team-Finca können die MitarbeiterInnen am Pool entspannen und die Landschaft geniessen. Zum Arbeiten laufen, radeln oder fahren sie rüber ins Rayaworx zum Coworking.

relax and work mallorca coworking
Jannik, Rainer und Thorsten im Gespräch über Mallorca, Coworking und Team-Building

Arbeiten wo andere nur Urlaub machen: Coworking Mallorca

Für alle, die jetzt gleich denken "Arbeiten auf Mallorca – ja ne, is klar?!" bitte weiterlesen. Denn die Coworker sagen dazu eindeutig "Aber ja!". Sie schätzen es, ihre Aufgaben produktiv in angenehmer Arbeitsatmosphäre zu erledigen, um in ihrer Freizeit Neues zu entdecken, oder wie im Urlaub zu chillen. Das bringt Entschleunigung und vor allem Inspiration zu neuen Ideen. Eben die Verbindung von Coworking und Vacation zu Coworkation.

Aber hört selbst, Rainer hat zwei Mitarbeiter der Münsteraner Niederlassung in unserer kleinen Wohlfühloase unter dem Sonnenschirm interviewt:

20 Prozent für die Zukunft

Im Interview sprechen Jannik und Thorsten von ihren Arbeitszeitkonten, die nach dem 4+1 Modell funktionieren: 4 Tage pro Woche sind die Angestellten im Schnitt für Kunden tätig, ca. 20 Prozent der Arbeitszeit nutzen sie für ihre Weiterbildung. Das kann die selbst organisierte fachliche oder auch nichtfachliche Weiterbildung wie Kommunikationskurse, Sprachseminare sein. Genauso zählt dazu der Austausch mit Kollegen oder das Verfolgen eigener Projekte – "fast alles ist erlaubt."**

Jannik, Thorsten und ihren KollegInnen ist zudem freigestellt, wo sie arbeiten. Und das funktioniert, egal ob sie im Team gemeinsam 200 oder gar 2.000 km entfernt tätig sind. Büros bieten eine prima Umgebung für produktives Arbeiten – aber ausserhalb macht hier auf Mallorca das spanische Flair den grossen Unterschied, beschreibt Jannik einen der vielen positiven Aspekte der Team-Finca. Denn Mallorca entschleunigt. Der Aufenthalt in der Team-Finca lässt Routinen verlassen um neue Perspektiven zu gewinnen.

Highlights ihrer Coworkation auf Mallorca waren Fotografieren und Tapas***. Die leckeren kleinen Speisen genossen sie in den Restaurants Santanyís und liessen sich auch zum gemeinsamen Tapas-Kochen inspirieren. Echt klasse! Besser kann es auf einer Team-Finca doch gar nicht laufen, oder? 

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Doris • Dieser Beitrag Relax am Pool - produktiv bei Rayaworx erschien zuerst im Blog Rayaworx.eu

Erwähnte Links im Beitrag:

* First Results of the 2017 Global Coworking Survey: Carsten Foertsch / slideshare
** Details zum 4+1 Modell bei codecentric: codecentric Karriere
*** Über Tapas habe ich fürs 2go2-Mallorca Blog geschrieben: Lecker essen Mallorca: Tapas

Coworking Mallorca: Glasfaser-Internet Santanyí

Warum sind manche Coworker gerade von der Internet-Konnektivität in unserem Coworking Space begeistert? Nun... Gerade ging die CeBIT in Hannover zuende. Wie von der 'Digitalmesse" jahrelang (leidvoll) gewohnt gab es auch in diesem Jahr kein kostenfreies W-LAN auf dem Messegelände. Erfreulicherweise schneite es nicht.

Da lese ich so durch die CeBIT-Messeberichte im Internet oder kurzen Erfahrungs-Updates auf Twitter, und mir werden die Reaktionen einiger unserer Coworker verständlich. Sehr oft starren Coworker nämlich bei uns ungläubig auf den aufgehängten Lasttest-Zettel im Coworking Space.

"300 Mbps Download und 30 Mbps Upload Geschwindigkeit, wtf!? !hr seid hier auf dem Land und nicht in Palma – wie kann es sein, dass ihr so einen leistungsfähigen Internet-Zugang habt?"

Glasfaser Coworking Mallorca Rayaworx

Digitale Oase im Südosten Mallorca

Genauso auch der jüngste Spruch einer Gruppe Programmierer, die in 5 Gruppen arbeiteten und teilweise fünf parallele Google+ Hangouts mit Teamkollegen veranstalteten:

"Wow, hier ist ja die Online-Performance besser als in Deutschland im Büro!".

Nun, wir sind selber Performance-hungrige Onliner, da haben wir uns logischerweise auf die Internet-Verbindung konzentriert. Folgende Massnahmen hat Rainer für Rayaworx unter anderen ergriffen, um unseren Coworkern ein brillantes Internet-Erlebnis zu bieten:

  • Wir investierten in eine hochwertige Wifi-Lösung: Wenn mein Laptop im W-LAN im Coworking-Bereich eingeloggt ist, kann ich problemlos mit laufender Skype-Konferenz hinüber in den Meeting-Raum gehen. Meine Verbindung wird nahtlos an den zweiten Zugangspunkt im Wifi-Netz übergeben – die Geräte klammern sich nicht krampfhaft am ersten Verbindungspunkt fest.
  • Zur Ausfallsicherheit bündeln wir 3 Internet-Anbieter: Der Online-Zugang erfolgt sowohl mobil (LTE), per Richtfunk-Antenne (Wifi Baleares) als auch über Glasfaser (Movistar). Eines von den Dreien geht immer; beim Arbeiten bemerkte ich das nur in einem einzigen Fall als zwei unserer Anbieter gleichzeitig beschlossen uns kurz mal im Stich zu lassen und alles über die LTE-Verbindung lief. 
  • Und ja: Unser Coworking Space ist am Glasfaser-Netz angeschlossen. Selbst unser kleines Städtchen mit weniger als 4.000 EinwohnerInnen wurde im Sommer 2015 verkabelt. Wir haben sofort eine Leitung für den Space bestellt und waren wohl einer der Ersten im Ort, die fortan per Glasfaser surfen.

Warum weinen da ein paar Coworker aus Deutschland? Das erklärt euch am einprägsamsten diese Grafik zu den Glasfaser-Anschlüssen in ausgewählten Ländern:

Infografik: Deutschland bleibt Glasfaser-Entwicklungsland | Statista
Mehr Statistiken bei Statista

Wir freuen uns, das unsere Planungen aufgehen. Denn so können unsere Coworker genau das erreichen, was wir ihnen versprechen: relax and work – Internet ist da, die Arbeitsumgebung ist produktiv, und der Kaffee schmeckt vorzüglich. 

Innovationsfestival

Apropos CeBIT: Es besteht Hoffnung für 2018! Zum einen findet sie im wetterstabileren Juni statt (11.-15.6.2018). Ein geschickter Schachzug insbesondere für die Nutzung der Aussenbereiche. Zum anderen wird die CeBIT ihr angestaubtes Büromaschinen-Image ablegen und zum "Innovationsfestival für Digitalfans" aufsteigen: ein "New-Tech-Event mit Konferenz und Networking in neuen Formaten". Spätestens da gehört Free WiFi einfach dazu! Ich bin gespannt, die SXSW aus den USA lässt grüssen.

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Doris • Dieser Beitrag Coworking Mallorca: Glasfaser-Internet Santanyí erschien zuerst im Blog Rayaworx.eu

Space View :: Schiller40 in Wolfsburg

"Im Space bieten wir offene Angebote für alle Bürger", freut sich Christian Cordes
 

Ein etwas ungewöhnlicher Coworking Space: Für das Wolfsburger Schiller40 steht die digitale Kultur und deren Vermittlung im Fokus. Dazu ist es Anlaufstelle für die Kultur- und Kreativwirtschaft der niedersächsischen Stadt.

logo coworking schiller40

christian cordesDen Projektkoordinator Christian Cordes traf ich erstmalig in Paris auf der Coworking Europe Conference 2012. Letztes Jahr im Feburar organisierte Christian dann die erste Cowork (Konferenz & Barcamp) Deutschlands.

Zuvor gab es einige Treffen der Betreiber von Coworking Spaces. 2012 und 2013 fanden Barcamps statt, aus denen sich die Cowork2014 entwickelte. Christian war mit Schiller40 unser Gastgeber in Wolfsburg. Dieses Jahr findet die Cowork2017 in Leipzig statt, die er auch tatkräftig unterstützt.

Lieber Christian, schön dass Du in den Vorbereitungen zur Cowork die Zeit gefunden hast. Sag, wie kamst Du zum Coworking und dem Coworking Space Schiller40?

 

Christian: Zum Schiller40 kam es auf sehr ungewöhnliche Weise. Ich hatte zuvor einige Coworking Space-Projekte in Deutschland begleitet und war somit mitten im Thema. Aber nie auf der Betreiberseite sondern eher in beratender Funktion.

Das Schiller40 im Kulturwerk ist das erste kommunal geführte Coworking Space in Deutschland und hat somit ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen. Ich wurde damals beauftragt dieses Konzept zu entwickeln und die Schnittstellen von Kultur, Wirtschaftsförderung und Immobilienwirtschaft in ein Coworking Konzept zu giessen. Das Ergebnis ist das Schiller40 mit seinem vielfältigen Aufgaben und Möglichkeiten.

Schiller40 coworking space Wolfsburg

Welche "Geheimzutat" hält den Coworking Space Schiller40 am Laufen?
 

Christian: Die Vielfalt der Möglichkeiten, unserer Formate und Angebote jenseits der Schreibtisch-Vermietung und ein gutes Sozialmanagement / Community-Management. Durch die Förderung können wir uns drei hauptamtliche Stellen leisten.

Diesen Personalschlüssel merken wir positiv an vielen Ecken und Kanten unserer Arbeit. Sei es in der technischen Ausstattung des Schiller40 oder auch in der Betreuung und Umsetzung von Kooperationen und Projekten aus dem Handlungsfeld der Digitalen Kultur und der Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt.

Gibt es ein spezielles Angebot in Deinem Coworking Space, das ihn von anderen abhebt?
 

Christian: Wir besitzen neben dem Coworking Space ein Makerspace mit 3D Druckern, 3D Scanner, Werkbänken, Lasercutter, ein kleines Tonstudio für Podcast und Audioaufnahmen und eine Menge Material zum Ausleihen für Projekte - von Rasperberry Pi bis zu Bühnen- und PA-Equipment.

Aus unserem Arbeitsbereich der Digitalen Kultur haben wir im Space offene kostenlose Angebote für alle Bürger wie eine Smartphone-Schule oder ein Repair Café nebst der notwendigen Smartphones und Ausstattung. Das letzte Repair Café fand zum Beispiel letzte Woche Donnerstag statt. 

Wir haben hier ein prima Arbeitsumfeld mit vielen Möglichkeiten. Als städtische Einrichtung kooperieren wir mit sehr vielen Kultureinrichtungen der Stadt und können so immer wieder neue Projekte und Ideen umsetzten, welche auch unter Mitwirkung der Coworker im Space geschehen. Insgesamt eine tolle Win-Win-Situation für beide Seiten.

coworking schiller40 meeting raum
Schiller40 Meeting & Socializing

Was erwartet Coworker beim Coworking in Deinem Space?
 

Christian: Ein großer offener und kommunikativer Bereich, eine Menge Möglichkeiten für die Umsetzung und Realisierung der eigenen Projekte, ein tolles Team und eine wunderbare Gemeinschaft - neben all den Schreibtischen, Strom, 100 MBit-Leitung und und und...

Wo ist Dein persönlicher Lieblingsplatz in Deinem Space?
 

Christian: Der ganze Space - von meinem Schreibtisch bis zum roten Sofa! Ich pendle lieber viel und wechsel dadurch auch oft die Perspektive :-)

cowork2014 rotes sofa schiller40

Das berühmte rote Sofa des Schiller40 - hier auf der Cowork2014

Herzlichen Dank, Christian! Schön, dass wir uns auf der Cowork2017 in Leipzig sehen.
 

Hier geht es zu Schiller40 Coworking Space in der Schillerstraße 40, 38440 Wolfsburg, www.wolfsburg.de/coworkingspace


Fotos: DoSchu sowie Christian Cordes (Portrait / rotes Sofa)

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Doris

Like it? Share it! Wir freuen uns über Deine kleine aber feine digitale Anerkennung.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 >