Blog

RaynaCast 04 – Die 4-Stunden-Woche

4 Stunden arbeiten und den Rest der Woche frei haben? Das klingt sehr verlockend. Sind wir deswegen auf Mallorca? Nein! Wir sind hier, weil es keinen auf Coworkationists ausgelegten Coworking Space auf der Insel gab. Und wir der Meinung waren und sind, so etwas muss es geben. Und jetzt gibt es ihn, Coworker kommen und tauschen sich aus mit uns – unter anderem über New Work, Future of Work, Gegenwart der Arbeit...

Dabei werden immer wieder bestimmte Blogs, Podcasts und auch Bücher erwähnt, die grossen Einfluss auf die Lebens- und Arbeitsgestaltung der (meist) digital tätigen Coworker haben. Häufig gab ein Buch den Ausschlag es einfach mal zu probieren jenseits der Festanstellung zu arbeiten.

Allen voran steht hier “Die 4-Stunden-Woche” von Timothy Ferriss. Seit 2006 auf dem Markt und ein 'Klassiker des Genres' wie es so schön heisst. Sehr beliebt und einflussreich bei den digitalen Nomaden, also der Gruppe von New Workern, die ortsunabhängig quer durch die Welt reist und dabei ihrer selbstgewählten und -gestalteten Arbeit nachgeht.

Zig-Millionen mal verkauft, Rang 1 in mehreren Amazon-Verkaufs-Charts, da muss doch was dran sein. Oder ist das nur ein grosser Bluff? Ein Hype? und Tim Ferriss war nur der Erste, der es erkannt und ausgenutzt hat?

In der 4. Folge von RaynaCast habe ich mir das Buch endlich gründlich vorgenommen, und das nicht alleine. Unser Coworker Markus wäre nicht bei uns über den Winter, wenn es dieses Buch nicht gäbe – OK, vielleicht hätte es ein anderes gegeben. Darüber und über andere Einflüsse aus dem Buch, was gut und schlecht ist, reden wir bei uns unter dem Sonnenschirm.

Interview unterm Sonnenschirm bei Rayaworx auf Mallorca

Und hier geht's zum Hörgenuss:

Markus steckt unter anderem hinter http://www.be-committed.de und http://www.rc-com.de. Wir haben ihn übrigens hier im Blog bereits zu seiner Coworkation auf Mallorca befragt: Coworker Markus liebt den Winter auf Mallorca.

In der nächsten Podcast-Folge geht es dann um "Das Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten" von Tim Chimoy. Freut euch drauf.

Links zur Podcast-Folge "Die 4-Stunden-Woche"

Zur Vertiefung gibt es hier die Links zu den erwähnten Inhalten online:

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Rainer • Dieser Beitrag RaynaCast 04 - Die 4-Stunden-Woche erschien zuerst im Blog Rayaworx.eu

Like it? Share it!

Relax am Pool - produktiv bei Rayaworx

Wusstet ihr, dass einige unserer Coworker angestellt sind? Selbständige wie Angestellte kommen zu uns in den Coworking Space in Santanyí, wenn sie eine produktive Arbeitsumgebung brauchen. Auch die jüngste Befragung Global Coworking Survey von deskmag ergab: ​​​​26 Prozent der Coworker haben einen Arbeitgeber, der ihr Coworking-Ticket zahlt.*

So ist das Unternehmen codecentric aus Solingen von Santanyí so begeistert, dass sie als Incentive für ihre Belegschaft eine Finca in der Nähe mietet: als Teil ihres Feelgood-Konzeptes. In der Team-Finca können die MitarbeiterInnen am Pool entspannen und die Landschaft geniessen. Zum Arbeiten laufen, radeln oder fahren sie rüber ins Rayaworx zum Coworking.

relax and work mallorca coworking
Jannik, Rainer und Thorsten im Gespräch über Mallorca, Coworking und Team-Building

Arbeiten wo andere nur Urlaub machen: Coworking Mallorca

Für alle, die jetzt gleich denken "Arbeiten auf Mallorca – ja ne, is klar?!" bitte weiterlesen. Denn die Coworker sagen dazu eindeutig "Aber ja!". Sie schätzen es, ihre Aufgaben produktiv in angenehmer Arbeitsatmosphäre zu erledigen, um in ihrer Freizeit Neues zu entdecken, oder wie im Urlaub zu chillen. Das bringt Entschleunigung und vor allem Inspiration zu neuen Ideen. Eben die Verbindung von Coworking und Vacation zu Coworkation.

Aber hört selbst, Rainer hat zwei Mitarbeiter der Münsteraner Niederlassung in unserer kleinen Wohlfühloase unter dem Sonnenschirm interviewt:

20 Prozent für die Zukunft

Im Interview sprechen Jannik und Thorsten von ihren Arbeitszeitkonten, die nach dem 4+1 Modell funktionieren: 4 Tage pro Woche sind die Angestellten im Schnitt für Kunden tätig, ca. 20 Prozent der Arbeitszeit nutzen sie für ihre Weiterbildung. Das kann die selbst organisierte fachliche oder auch nichtfachliche Weiterbildung wie Kommunikationskurse, Sprachseminare sein. Genauso zählt dazu der Austausch mit Kollegen oder das Verfolgen eigener Projekte – "fast alles ist erlaubt."**

Jannik, Thorsten und ihren KollegInnen ist zudem freigestellt, wo sie arbeiten. Und das funktioniert, egal ob sie im Team gemeinsam 200 oder gar 2.000 km entfernt tätig sind. Büros bieten eine prima Umgebung für produktives Arbeiten – aber ausserhalb macht hier auf Mallorca das spanische Flair den grossen Unterschied, beschreibt Jannik einen der vielen positiven Aspekte der Team-Finca. Denn Mallorca entschleunigt. Der Aufenthalt in der Team-Finca lässt Routinen verlassen um neue Perspektiven zu gewinnen.

Highlights ihrer Coworkation auf Mallorca waren Fotografieren und Tapas***. Die leckeren kleinen Speisen genossen sie in den Restaurants Santanyís und liessen sich auch zum gemeinsamen Tapas-Kochen inspirieren. Echt klasse! Besser kann es auf einer Team-Finca doch gar nicht laufen, oder? 

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Doris • Dieser Beitrag Relax am Pool - produktiv bei Rayaworx erschien zuerst im Blog Rayaworx.eu

Erwähnte Links im Beitrag:

* First Results of the 2017 Global Coworking Survey: Carsten Foertsch / slideshare
** Details zum 4+1 Modell bei codecentric: codecentric Karriere
*** Über Tapas habe ich fürs 2go2-Mallorca Blog geschrieben: Lecker essen Mallorca: Tapas

Coworking Mallorca: Glasfaser-Internet Santanyí

Warum sind manche Coworker gerade von der Internet-Konnektivität in unserem Coworking Space begeistert? Nun... Gerade ging die CeBIT in Hannover zuende. Wie von der 'Digitalmesse" jahrelang (leidvoll) gewohnt gab es auch in diesem Jahr kein kostenfreies W-LAN auf dem Messegelände. Erfreulicherweise schneite es nicht.

Da lese ich so durch die CeBIT-Messeberichte im Internet oder kurzen Erfahrungs-Updates auf Twitter, und mir werden die Reaktionen einiger unserer Coworker verständlich. Sehr oft starren Coworker nämlich bei uns ungläubig auf den aufgehängten Lasttest-Zettel im Coworking Space.

"300 Mbps Download und 30 Mbps Upload Geschwindigkeit, wtf!? !hr seid hier auf dem Land und nicht in Palma – wie kann es sein, dass ihr so einen leistungsfähigen Internet-Zugang habt?"

Glasfaser Coworking Mallorca Rayaworx

Digitale Oase im Südosten Mallorca

Genauso auch der jüngste Spruch einer Gruppe Programmierer, die in 5 Gruppen arbeiteten und teilweise fünf parallele Google+ Hangouts mit Teamkollegen veranstalteten:

"Wow, hier ist ja die Online-Performance besser als in Deutschland im Büro!".

Nun, wir sind selber Performance-hungrige Onliner, da haben wir uns logischerweise auf die Internet-Verbindung konzentriert. Folgende Massnahmen hat Rainer für Rayaworx unter anderen ergriffen, um unseren Coworkern ein brillantes Internet-Erlebnis zu bieten:

  • Wir investierten in eine hochwertige Wifi-Lösung: Wenn mein Laptop im W-LAN im Coworking-Bereich eingeloggt ist, kann ich problemlos mit laufender Skype-Konferenz hinüber in den Meeting-Raum gehen. Meine Verbindung wird nahtlos an den zweiten Zugangspunkt im Wifi-Netz übergeben – die Geräte klammern sich nicht krampfhaft am ersten Verbindungspunkt fest.
  • Zur Ausfallsicherheit bündeln wir 3 Internet-Anbieter: Der Online-Zugang erfolgt sowohl mobil (LTE), per Richtfunk-Antenne (Wifi Baleares) als auch über Glasfaser (Movistar). Eines von den Dreien geht immer; beim Arbeiten bemerkte ich das nur in einem einzigen Fall als zwei unserer Anbieter gleichzeitig beschlossen uns kurz mal im Stich zu lassen und alles über die LTE-Verbindung lief. 
  • Und ja: Unser Coworking Space ist am Glasfaser-Netz angeschlossen. Selbst unser kleines Städtchen mit weniger als 4.000 EinwohnerInnen wurde im Sommer 2015 verkabelt. Wir haben sofort eine Leitung für den Space bestellt und waren wohl einer der Ersten im Ort, die fortan per Glasfaser surfen.

Warum weinen da ein paar Coworker aus Deutschland? Das erklärt euch am einprägsamsten diese Grafik zu den Glasfaser-Anschlüssen in ausgewählten Ländern:

Infografik: Deutschland bleibt Glasfaser-Entwicklungsland | Statista
Mehr Statistiken bei Statista

Wir freuen uns, das unsere Planungen aufgehen. Denn so können unsere Coworker genau das erreichen, was wir ihnen versprechen: relax and work – Internet ist da, die Arbeitsumgebung ist produktiv, und der Kaffee schmeckt vorzüglich. 

Innovationsfestival

Apropos CeBIT: Es besteht Hoffnung für 2018! Zum einen findet sie im wetterstabileren Juni statt (11.-15.6.2018). Ein geschickter Schachzug insbesondere für die Nutzung der Aussenbereiche. Zum anderen wird die CeBIT ihr angestaubtes Büromaschinen-Image ablegen und zum "Innovationsfestival für Digitalfans" aufsteigen: ein "New-Tech-Event mit Konferenz und Networking in neuen Formaten". Spätestens da gehört Free WiFi einfach dazu! Ich bin gespannt, die SXSW aus den USA lässt grüssen.

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Doris • Dieser Beitrag Coworking Mallorca: Glasfaser-Internet Santanyí erschien zuerst im Blog Rayaworx.eu

Space View :: Schiller40 in Wolfsburg

"Im Space bieten wir offene Angebote für alle Bürger", freut sich Christian Cordes
 

Ein etwas ungewöhnlicher Coworking Space: Für das Wolfsburger Schiller40 steht die digitale Kultur und deren Vermittlung im Fokus. Dazu ist es Anlaufstelle für die Kultur- und Kreativwirtschaft der niedersächsischen Stadt.

logo coworking schiller40

christian cordesDen Projektkoordinator Christian Cordes traf ich erstmalig in Paris auf der Coworking Europe Conference 2012. Letztes Jahr im Feburar organisierte Christian dann die erste Cowork (Konferenz & Barcamp) Deutschlands.

Zuvor gab es einige Treffen der Betreiber von Coworking Spaces. 2012 und 2013 fanden Barcamps statt, aus denen sich die Cowork2014 entwickelte. Christian war mit Schiller40 unser Gastgeber in Wolfsburg. Dieses Jahr findet die Cowork2017 in Leipzig statt, die er auch tatkräftig unterstützt.

Lieber Christian, schön dass Du in den Vorbereitungen zur Cowork die Zeit gefunden hast. Sag, wie kamst Du zum Coworking und dem Coworking Space Schiller40?

 

Christian: Zum Schiller40 kam es auf sehr ungewöhnliche Weise. Ich hatte zuvor einige Coworking Space-Projekte in Deutschland begleitet und war somit mitten im Thema. Aber nie auf der Betreiberseite sondern eher in beratender Funktion.

Das Schiller40 im Kulturwerk ist das erste kommunal geführte Coworking Space in Deutschland und hat somit ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen. Ich wurde damals beauftragt dieses Konzept zu entwickeln und die Schnittstellen von Kultur, Wirtschaftsförderung und Immobilienwirtschaft in ein Coworking Konzept zu giessen. Das Ergebnis ist das Schiller40 mit seinem vielfältigen Aufgaben und Möglichkeiten.

Schiller40 coworking space Wolfsburg

Welche "Geheimzutat" hält den Coworking Space Schiller40 am Laufen?
 

Christian: Die Vielfalt der Möglichkeiten, unserer Formate und Angebote jenseits der Schreibtisch-Vermietung und ein gutes Sozialmanagement / Community-Management. Durch die Förderung können wir uns drei hauptamtliche Stellen leisten.

Diesen Personalschlüssel merken wir positiv an vielen Ecken und Kanten unserer Arbeit. Sei es in der technischen Ausstattung des Schiller40 oder auch in der Betreuung und Umsetzung von Kooperationen und Projekten aus dem Handlungsfeld der Digitalen Kultur und der Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt.

Gibt es ein spezielles Angebot in Deinem Coworking Space, das ihn von anderen abhebt?
 

Christian: Wir besitzen neben dem Coworking Space ein Makerspace mit 3D Druckern, 3D Scanner, Werkbänken, Lasercutter, ein kleines Tonstudio für Podcast und Audioaufnahmen und eine Menge Material zum Ausleihen für Projekte - von Rasperberry Pi bis zu Bühnen- und PA-Equipment.

Aus unserem Arbeitsbereich der Digitalen Kultur haben wir im Space offene kostenlose Angebote für alle Bürger wie eine Smartphone-Schule oder ein Repair Café nebst der notwendigen Smartphones und Ausstattung. Das letzte Repair Café fand zum Beispiel letzte Woche Donnerstag statt. 

Wir haben hier ein prima Arbeitsumfeld mit vielen Möglichkeiten. Als städtische Einrichtung kooperieren wir mit sehr vielen Kultureinrichtungen der Stadt und können so immer wieder neue Projekte und Ideen umsetzten, welche auch unter Mitwirkung der Coworker im Space geschehen. Insgesamt eine tolle Win-Win-Situation für beide Seiten.

coworking schiller40 meeting raum
Schiller40 Meeting & Socializing

Was erwartet Coworker beim Coworking in Deinem Space?
 

Christian: Ein großer offener und kommunikativer Bereich, eine Menge Möglichkeiten für die Umsetzung und Realisierung der eigenen Projekte, ein tolles Team und eine wunderbare Gemeinschaft - neben all den Schreibtischen, Strom, 100 MBit-Leitung und und und...

Wo ist Dein persönlicher Lieblingsplatz in Deinem Space?
 

Christian: Der ganze Space - von meinem Schreibtisch bis zum roten Sofa! Ich pendle lieber viel und wechsel dadurch auch oft die Perspektive :-)

cowork2014 rotes sofa schiller40

Das berühmte rote Sofa des Schiller40 - hier auf der Cowork2014

Herzlichen Dank, Christian! Schön, dass wir uns auf der Cowork2017 in Leipzig sehen.
 

Hier geht es zu Schiller40 Coworking Space in der Schillerstraße 40, 38440 Wolfsburg, www.wolfsburg.de/coworkingspace


Fotos: DoSchu sowie Christian Cordes (Portrait / rotes Sofa)

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Doris

Like it? Share it! Wir freuen uns über Deine kleine aber feine digitale Anerkennung.

Zukunft Coworking? Vielfältig...

coworking europe conference #cwe16Gefühlt war ich "eben" erst auf der Coworking Europe Conference 2016 – und doch steht bereits die Coworking Konferenz/Barcamp der deutschsprachigen Coworking-Szene vor der Tür. Dieses Mal findet die Cowork2017 in Leipzig statt (s.u.). Auf jeden Fall ein guter Zeitpunkt das letzte grosse Coworking Netzwerk-Treffen und die diskutierten Entwicklungen Revue passieren zu lassen.

Was treibt einen im November nach Brüssel? Neben dem schönen, sehr kreativ beleuchteten und unglaublich kalorienreichen Weihnachtsmarkt kann das nur die Coworking Europe Conference sein, die zum jährlichen Klassentreffen lud. Wenig Überraschendes im Programm, dafür viele altbekannte Gesichter und wieder einmal mehr Gäste aus fernen Landen als im Jahr davor. Ja, Coworking ist eine internationale Bewegung.

State of Coworking

Wie von den Konferenzen der letzten Jahre gewohnt stellte Carsten Foertsch die ersten Ergebnisse der grossen Coworking Survey von deskMag vor. Coworking ist nach wie vor ein ungebrochener Trend weltweit. Die Details lest ihr am besten selber nach*:

Die ermittelten Trends bestätigten sodann die Vorträge mit konkreten Beispielen. So entdeckt Asien das Coworking (nicht nur) für abenteuerlustige EuropäerInnen mit schmalem Geldbeutel; in China wird daraus eine richtige Industrie. Coworking ist zu einem Wirtschaftsfaktor geworden, der die Grossen der Immobilienbranche auf den Plan gerufen hat, ebenso Stadtplaner und Wirtschaftsfachleute. Unbelebte Stadtviertel sollen belebt und aufgeWERTet werden, und das am besten nach einem Masterplan. Häufig ohne dass vom ursprünglichen Coworking-Gedanken etwas übrig bleibt.

Auf der Konferenz lernte ich zwei spannende Initiativen kennen:

  • Molengeek, ein Coworking Space im Brüsseler Molenbeek-Viertel, das nicht den allerbesten Ruf hat. Hier entstand aus der wirtschaftlichen Not und dem Drang etwas machen zu wollen ein kleiner Inkubator für Jugendliche, die mit Hilfe der Informationstechnik etwas aus ihrem Leben machen wollen. Ja, ich spreche von Programmierern :-)
  • Das Darwin Projekt in Bordeaux hat in einem runtergekommenen Stadtviertel einen alten Militärkomplex Schritt für Schritt in eine Begegnungsstätte und beruflichen Startpunkt für Junge und Alte verwandelt.

Die beiden Projekte schafften das übrigens ohne grosse staatliche Hilfen oder Investoren! Ihren Erfolg verdanken sie ihren jeweiligen Communities. Wenn es gelingt eine Gemeinschaft zu stiften, die sich für etwas engagiert und daran zusammen arbeitet, entsteht daraus etwas Solides.

MolenGeek coworking europe conference Darwin Bordeaux coworking europe conference

Diese Art von Community ist es auch, die die meisten TeilnehmerInnen der Coworking Europe Conference voran bringen wollen. Dazu wurde dann in Panels und Masterclasses entsprechend diskutiert, bzw. konkrete Anleitungen und Beispiele gegeben.

Das Übergewicht kommerzieller Botschaften im Konferenzprogramm wurde im Publikum viel diskutiert. Ich will das hier nicht alles wiederholen, da Alex Hillman dies wunderbar in zwei Podcastfolgen zusammengefasst hat:The Survivor's Guide to Coworking Europe Brussels - Part 1 & Part 2 (gut verständliches Englisch).

Session digitale Kompetenz

Etdigital competence session coworking europewas unkonventionell für eine Unkonferenz wurden die Sessions ohne Kurzvorstellung oder Interesse-Abfrage in einen Plan gepinnt. So liefen wie leider aus den Jahren zuvor gewohnt einige interessante Sessions gleichzeitig. Immerhin war die Akustik besser, so dass wir ohne Schreien diskutieren konnten.

Für den Gedankenaustausch zum Thema “Wie kann man die digitale Kompetenz der Jugend erhöhen?” bot ich eine Session an. Wir sammelten ein Flipchart voll mit Ideen und Erfahrungen der circa 20 TeilnehmerInnen. Daraus ein paar Aspekte zum Nachmachen:

Programmieren ist nicht nur meiner Meinung nach ein essentieller Skill der nächsten Generationen. Wie weckt man also Interesse und bedient dieses dann auch im Coworking Space? Ein Space bot kurze wöchentliche Lectures zu verschiedenen Themen aus dem Bereich Digitalisierung und Programmieren an. Inzwischen laufen diese Lectures als Webinare bzw. YouTube-Videos.

In einem anderen Space stellen sich regelmässig Coworker als menschliche Knowledge Base für Fragen von Kids zur Verfügung. Zu bestimmten Zeiten waren SpezialistInnen für JavaScript, PHP oder ähnlichen Sprachen im Space, die ausgequetscht werden durften.

Wichtig ist auf alle Fälle die Eltern und die LehrerInnen mit ins Boot zu holen. Dazu hilft es die Jobmöglichkeiten in Digitalien aufzuzeigen. Nicht nur unserer Meinung nach liegt hier der grösste Teil der zukünftigen Jobs.

session digitale kompetenz coworking europe conferenceAls Krönung kann man mit Hackathons oder Coding Competitions für ein konkretes Projekt einen hohen Anreiz schaffen. Im Idealfall verhilft das gleichzeitig jemanden zu einer neuen Website oder einer mobilen App. Nichts motiviert mehr, als wirklich etwas Sinnvolles zu schaffen und es dann auch im Einsatz zu erleben.

Sehr spannend diese Idee eines Coworking Spaces: die Homework-Hour. Die Kids kommen zum Hausaufgaben-Machen in den Space. Coworker erkären sich jeweils bereit eine einfache Aufsichtsrolle zu übernehmen, damit die SchülerInnen ein wenig mehr Motivation zu konzentriertem Arbeiten haben.

Vielen Dank an dieser Stellen allen, die ihre Erfahrungen und Ideen in die Session mit eingebracht haben! Ihr dürft gespannt sein, was wir davon mit Rayaworx umsetzen ... Hackathon klingt schon mal spannend.

Wohin geht die Coworking Reise?

Über alle Gespräche hinweg waren sich die Teilnehmenden einig: Coworking ist ein wichtiger Baustein der Zukunft der Arbeit – und schon heute nutzbar. Coworking ist dabei sich mehr und mehr zu diversifizieren. Wir sehen gerade quasi mal die Spitze des Eisbergs. Und ja, es wird nicht immer viel Coworking Spirit enthalten sein, nur weil es über dem Eingang steht.

Coworker müssen genau hinschauen, wie viel der Coworking Prinzipien – Offenheit, leichte Zugänglichkeit, Collaboration, Community, Nachhaltigkeit – jeweils anzutreffen ist. Daher sind wir Coworking Enthusiasten oder Coworking Hosts weiterhin berufen, diese Prinzipien und Coworking zu erklären, mit Leben zu füllen. Darüber hinaus obliegt es den Coworkern zu definieren, was ihnen wichtig ist, wie sie ihre eigene Form des Arbeitens gestalten und entwickeln wollen.

cowork2017 coworking konferenz barcamp

Einen prima Ansatzpunkt dazu bieten die öffentlichen Netzwerk-Treffen der German Coworking Federation. Und auf der jährlichen Cowork • Coworking Konferenz & Barcamp gibt es zahlreiche Impulse, Informations- und Vernetzungs-Angebote (Konferenz-Hashtag #cowork2017).

Die Cowork2017 findet 31. März bis 2. April 2017
im Basislager Coworking Leipzig sowie Social Impact Lab Leipzig statt.

Von Rayaworx könnt ihr dort übrigens Doris antreffen.

Sonnige Grüsse,
Rainer

PS: Linkfutter zur Coworking Europe Conference – A review by Sun & Co. sowie Coworking Europe 2016 Coverage Social Media (Konferenz-Hashtag #cwe16)

* Carsten stellt auf der Cowork2017 die finalen Ergebnisse mit besonderem Blick auf die deutschsprachige Coworking Szene vor.

Mit ☼ im ♥ geschrieben von Rainer • Dieser Beitrag Zukunft Coworking? Vielfältig... erschien zuerst im Blog Rayaworx.eu; Fotos: Rayaworx sowie German Coworking Federation (Banner)

Like it? Share it!

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 >